Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Manfred (Dienstag, 11 September 2012 21:55)

    Hallo Chrissi,
    schön, dass alles so gut geklappt hat!
    Ich wünsche Dir weiterthin viele schöne Erlebnisse und kein zu großes Heimweh!
    bis demnächst
    Manfred von der Bassklarinette

  • #2

    Mamasita (Mittwoch, 12 September 2012 22:08)

    Du siehst
    sooooooooo
    hübsch aus in dem Kleid!!!

  • #3

    Mamasita (Freitag, 14 September 2012 11:24)

    Jetzt sind deine Fantasie und dein Organisationstalent gefragt um dich bei den Schülern beliebt zu machen! Du schaffst das sicher! Musiziere mit ihnen auf Englisch, dann hast du 2 Fliegen auf einen Schlag. Bussi

  • #4

    Susi (Samstag, 15 September 2012 21:10)

    Hallo Chrissi, prima von Dir zu hören. Freut mich, dass es Dir gut geht. Ich wünsch Dir viel Spass und gutes Gelingen. Susi Stöhr

  • #5

    sylvia (Montag, 17 September 2012 21:27)

    Einen lieben Gruß aus Tübingen.Ichsitze gerade bei der Unterrichtsvorbereitung für meine "schweren Jungs" und denke an Dich!
    Sylvia

  • #6

    Attila (Mittwoch, 26 September 2012 15:04)

    Hallo Christina,
    ich möchte Dir endlich meine Komplimente übermitteln: Dein Blog (Auftritt im Internet) ist vorzüglich gelungen und hebt sich wohltuend von anderen ab. Du schreibst sehr informativ, und Deine Bilder geben einen ausgezeichneten Eindruck in das Leben und der Landschaft von Linares.
    Ich freue mich jedesmal aufs Neue einen Text von Dir zulesen und Deine wunderbaren Bilder anzusehen. Ich kann es kaum erwarten wieder etwas dazu zulernen, Dein Hunnenkönig

  • #7

    roswitha pauler (Mittwoch, 24 Oktober 2012 18:24)

    Liebe Christina, dank deiner guten Beschreibung habe ich alles im Internet gefunden. Toll, was du da alles erlebst. Ich werde fleißig deine Artikel lesen. Pass auf dich auf! Liebe Grüße aus dem Bay. Wald

  • #8

    Ingrid (Freitag, 26 Oktober 2012 17:29)

    Hallo Christina,
    heute habe ich wieder einmal deine informativen Berichte gelesen und die Fotos angesehen. Du erlebst ja irrsinning viel. Gleichzeitig ist es ganz normal, dass du gelegentlich Heimweh bekommst. Wenn du nun im Radio über deine Erfahrungen berichten kannst, so wird dies für viele hierzulande eine spannende Sache sein. Ich hoffe, ich kann mir die Sendung anhören. Sei weiter so tapfer und amabel (richtig?). Wie man in den Wald hineinruft ... Weiterhin eine gute und spannende Zeit
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • #9

    Ungarn (Montag, 29 Oktober 2012)

    Hallo Christina, gestern haben wir alle mit Spannung Deinem ersten Radiointerview entgegen gefiebert. Du hast es mit Bravour gemeistert, an dieser Stelle unser Kompliment. Viele Grüsse und Bussi Agnes, Agi, Szuszi, Sanni, Sylvia u.a.

  • #10

    roswitha pauler (Sonntag, 23 Dezember 2012 17:22)

    Hallo Christina,wir möchten Dir ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr 2013 wünschen
    Roswitha und Wilfried Pauler

  • #11

    Hanna Bancher (Donnerstag, 17 Januar 2013 11:40)

    Liebe Christina, Dagmar hat mich auf deine Chile-Homepage hingewiesen und nun bin ich schon eine geraume Weile darin herumgesurft und finde sie SPITZE!Mein Kompliment!
    Scheint dass du vielSpannendes erleben darfst in Chile; genieß es weiterhin, ich werde in Zukunft auch immer wieder bei dir reinschnuppern! Alles Liebe aus Wien, Hanna

  • #12

    Heike (Dienstag, 12 Februar 2013 16:52)

    Da wird man ja richtig neidisch, wenn man Euch in unglaublich schöner Landschaft auf den Pferden sitzen sieht!
    freue mich riesig für Euch!!
    Liebe Grüße aus dem verschneiten Waldkirch.
    Heike

  • #13

    Best Juicer (Donnerstag, 11 April 2013 01:22)

    This particular article was in fact exactly what I was looking for!

  • #14

    Ingrid (Donnerstag, 16 Mai 2013 09:27)

    Liebe Christina, ich schicke dir viele Sonnenstrahlen zum Aufwärmen aus dem frühsommerlichen Pfaffstätten!

  • #15

    Agnes (Donnerstag, 16 Mai 2013 21:01)

    Von Agnes' 8O. Geburtstag grűssen wir dich ganz herzlich!
    Super schőne Bilder.
    Liebe Grűsse aus Ungarn ;-*

  • #16

    Mamasita (Donnerstag, 25 Juli 2013 20:13)

    Wow, tolle Bilder!! Und endlich wieder glückliche Gesichter! Wie schön! Bussi von Mamasita

  • #17

    Endspurt (Montag, 05 August 2013 10:41)

    Mit den letzten vier Wochen bist Du auf die Zielgerade eingebogen und wir freuen uns Dich endlich wieder persönlich in die Arme nehmen zu dürfen. Nur Geduld, ab jetzt rennt die Zeit, Bussi Papa

  • #18

    mimiochelle (Freitag, 23 August 2013 21:13)

    Hey
    jetzt sind es ja wirklichnur noch ein paar Tage bis du wieder zurück kommst (man kann sie jetzt sogar an 2 Händen abzählen!).
    WIr freuen uns schon dich wieder hier zu haben :)
    bis bald deine sis

Der Flug, die Busfahrt & erste Eindrücke

Jetzt ist es endlich soweit: ich bin in CHILE angekommen! Das ist wirklich sehr aufregend. Doch schon alleine die Reise hierhin verdient es, genauer beschrieben zu werden.

Alles begann am 7. September mit Kofferpacken. Eine sehr große Herausforderung. Was nimmt man mit, wenn man 1 ganzes Jahr im Ausland verbringt? Wintersachen, Sommersachen, etwas Schickes, etwas Legeres? Und dann auch noch diese blöden Gewichtsgrenzen bei den Koffern… Ich durfte 2 Gepäckstücke à 23 kg mitnehmen. Ein größerer Akt, das Gewicht einigermaßen gleichmäßig auf Koffer und Rucksack zu verteilen. (Im Allgemeinen kann man sagen, dass ich definitiv viel zu viel Gepäck dabeihabe…)

Nach dem Abschied von meinem Freund, meinem Vater und meiner Schwester noch in Waldkirch, ging es dann mit meiner Mama, die mich begleitete nach Freiburg zum ICE. In Mannheim mussten wir umsteigen und machten eine noch nie erlebte Erfahrung: der Zug nach Frankfurt Flughafen war so voll, dass er nicht fahren konnte!!! Das Personal forderte die Passagiere auf den Gängen auf, den Zug zu verlassen und einen Ersatzzug eine halbe Stunde später zu nehmen. Meine Mama, die woanders eingestiegen war als ich, rief mich an und schickte mich wieder aus dem wirklich vollen Zug raus – zum Glück hatten wir einen Zeitpuffer miteingeplant! Aber das ist mir wirklich noch nie passiert.

Am Flughafen dann traf ich dann auf die anderen Freiwilligen, die nach Chile und Peru reisen würden. Auch ein paar Mexikaner waren da, um uns „Tschüss“ zu sagen.

Da bei der Lufthansa gestreikt wurde, war der Flughafen für einen Freitagabend angenehm leer, und schaute man auf die Anzeigetafel, sah man fast nur annullierte Flüge. Doch unserer wurde nicht gestrichen und so ging es um 22:05 Uhr auf zu unserem ersten Zwischenstopp in Sao Paulo (Brasilien). Wir flogen mit TAM, einer brasilianischen Airline. Gleich zu Beginn gab es Bonbons, flauschige Decken, ein Reiseset mit Stift, Zahnbürste, Kamm und Kompressionsstrümpfen! Da der Flug über Nacht war und ich recht schnell einschlief, gingen die 13 Stunden Flug schnell vorbei.

In Sao Paulo dann hatten wir ca. 4 Stunden Aufenthalt. Wir Chilenen mussten uns nun auch von den Peruanern verabschieden, die ihren Flug nach Lima fortsetzen würden.

Der zweite Flug bot uns dann zwei Highlights: Sao Paulo aus der Luft (eine nicht aufzuhören scheinende Stadt mit einer wahnsinnigen Ausdehnung!!!) und die Überquerung der Anden. Das war wirklich gigantisch, denn auf einmal sah man aus einer Wolkendecke hoch herausragende, mit Schnee bedeckte Berge, die knapp unter einem zu sein schienen! Ein toller Anblick.

In Santiago angekommen, ging es durch die Passkontrolle, das Gepäck abholen und schlussendlich durch die Gepäckkontrolle am Ausgang, wo ein Freiwilliger von uns sein Gastgeschenk – einen Schwarzwälder Schinken – dalassen musste (ich musste zwar meinen Koffer öffnen (zum Glück nicht den Rucksack…) aber meine in Geschenkpapier eingepackten Gummibärchen wurden genehmigt!!)

Draußen erwartete uns Klaus, unser „Manager“, , der die Familien und die Projekte ausgesucht hat und für uns das ganze Jahr da sein wird. Mit ihm stiegen wir dann in den Bus nach Linares ein.

Jetzt sei einmal erwähnt, dass es doch nur 5h Zeitverschiebung nach Deutschland sind, da die Chilenen kurzfristig die Uhren früher auf die Sommerzeit umgestellt hatten. Die Brasilianer hatten das wohl nicht mitbekommen, denn im Flugzeit wurde eine 6stündige Zeitverschiebung angezeigt. Ist es in Deutschland 15 Uhr, so ist es bei mir 10 Uhr.

Auf der 4stündigen Busfahrt konnte ich dann auch einige erste Eindrücke sammeln: die Berge sind sehr hoch, es gibt sehr viele Pferde, die frei zu grasen scheinen, es wird gerade Frühling und die Natur fängt an, grün zu werden, es hängen überall chilenische Flaggen und es gibt viele Weinreben.

Der Bus ist wohl Hauptverkehrsmittel in Chile und somit auch extrem bequem! Solche tollen Sitze habe ich in Deutschland in den normalen Bussen noch nicht erlebt!

Gerade sitze ich auch noch im Bus, denn die vielen Eindrücke mussten niedergeschrieben werden! Ich bin aufgeregt und sehr müde. Ich bin jetzt ca. 30 Stunden unterwegs und bis ich endlich in meiner Gastfamilie ankomme, werden es noch ein paar mehr sein.

Das war es erst einmal von mir. Genauerer Bericht über die Ankunft und die Gastfamilie folgt!!

Adiós :-) 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0